D i e     J u r y

 

Der Jury kam die wichtige Aufgabe zu, aus den über 600 eingereichten 

Kunstwerken eine Auswahl zu treffen.

Die Jury wählte dann 199 Kunstwerke von 125 Künstlern aus.

 

 

Von links nach rechts:

 

Dr. Johann-Karl Schmidt

1942 geboren in Braunschweig

Studium der Kunstgeschichte an den Hochschulen Braunschweig, Freiburg, Wien, München

1966-1968 Kunsthistorisches Institut Florenz

1969 Promotion Dr. phil.

1970-1971 Assistent am Wallraf-Richatz_Museum/Museum Ludwig, Köln

1972-1978 Assistent am Ulmer Museum

1979-1986 Kustos am Hessischen Landesmuseum Darmstadt

seit 1986 Direktor der  Galerie der Stadt Stuttgart

 

Prof. Günther Wirth

1923 geboren in Magdeburg

1946-1949 Studium der Pädagogik, Künstlerische Anfänge

1958-1961 Assistent bei Dr. Schlenker im "Künstlerbund Baden-Württemberg"

1967 Wechsel von der "Schwäbischen Post" zur "Stuttgarter Zeitung"

Mitarbeit beim "Kunstwer" und "Magazin Kunst"

1970-1971 Geschäftsführer des "Deutschen Künstlerbundes"

1972 "German Report" für "Studio International" in London

1974 Beginn der Buch-Publikationen

1979 Kritikerpreis zu Europa 80, Mitglied zahlreicher Jurys

1983 Intensivierung der Kuratoren-Tätigkeit

1987 Ernennung zum Professor durch das Land Baden Württemberg

1990 Das Buch "Günter Wirth 65+1"  erscheint bei Cantz

1993 Ehrenmitglied der Staatlichen Akademie für Bildende Künste Stuttgart

1994 Ehrengast in der Villa Massimo, Rom

1995 Beendigung der kunstkritischen Arbeit bei der Stuttgarter Zeitung

dafür Kataloge, Bücher, Ausstellungseröffnungen

lebt und arbeitet in Stuttgart

 

Ewald Schrade

1941 geboren

ab 1965 Jahrelange Mitarbeit in einem Galerieverein

1973 Umzug nach Kißlegg, Gründung von

Schlosshofgalerie, Winterakademie und Freizeitakademie

1976 Gründung Besenmuseum in Kißlegg

1975-1985 auch noch Galerist der kleinen Galerie im Elisabethenbad

in Bad Waldsee; Entwicklung zu einer Avantgarde-Galerie

1985 Galerist auch in Lindau

1985 Umzug nach Schloß Mochental bei Ehingen / Donau,

Aufgabe der Galerien in Kißlegg und Bad Waldsee

1997 Aufgabe der Galerie in Lindau

lebt und arbeitet in der Galerie auf Schloß Mochental

 

Prof. Rainer Schade

1951 in Leipzig geboren

1971-1976 Studium an der Hochschule für Grafik und Buchkunst zu Leipzig

1977-1978 Stipendium an der Hochschule für Bildende Kunst zu Lodz, Polen

seit 1975 zahlreiche Ausstellungen und Ausstellungsbeteiligungen im In- und Ausland

seit 1978 Lehre an der Burg Giebichenstein, Hochschule für Kunst und Design zu Halle

seit 1992 Professur ebendort im Fachbereich Kunst

seit 1997 Vorstandsvorsitzender des Leipziger Jahresausstellung e. V.

seit 1976 freiberufliche Kunstarbeit auf den Gebieten

Kunst am Bau/Beratung, freie Grafik, Druckgrafik, Plakat, Illustration,

Cartoon und Animationsfilm

 

Renate Hoffleit

1973-1981 Studium an der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste Stuttgart,

Freie Grafik und Bildhauerei

Preise und Stipendien im In- und Ausland, u.a. Kunststiftung Baden-Württemberg,

Kunstfonds e.V. Bonn,

Djerassi Foundation, California, USA

The Hakone Open-Ait Museum, Tokyo, Japan

Casa Baldi, Olevano Romano, Italien

Arbeiten im öffentlichen Raum, u.a.:

Skulpturenfeld Stuttgart,

Konvex/Konkav, Heilbronn

Vier-Säulen-Brunnen, Wandbrunnen, Klinik Löwenstein,

8 Wasser-/Klangsäulen, Kornwestheim,

Magstadter Duo, Magstadt/Böblingen,

Landart, Werke in der Natur, u.a. in USA, Japan und Schwäbische Alb

Klanginstallationen und Performances,

teilweise in Zusammenarbeit mit Michael Bach Bachtischa u.a. bei den

Donaueschinger Musiktagen, Schloß Kapfenburg in Stuttgart, Saarbrücken, Irland, Israel und Frankreich

Einzelausstellungen und Ausstellungsbeteiligungen im In- und Ausland,

TV-Sendungen, u. a. Matinee am 16.07.2000

Rundfunksendungen, Katalogveröffentlichungen